XOVILICHTER-OMS


Sprecher für die WM- und Xovilichter-Ereignisse bekantgegeben

 

Die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien rückt stetig näher. Zeit also unseren Sprecher für die kommenden Spiele zu wählen, der Sie mit den neusten News rund zum Thema Fußball und Xovilichter auf dem Laufenden halten wird.

Experten-XovilichterNur noch wenige Tage bis die WM in Brasilien endlich beginnt. Viele Sender gaben  bereits die Namen ihrer Experten preis, darunter viele Ikonen und Legenden der ehemaligen Fußballwelt, wie etwa der ehemalige Nationaltorhüter Uli Stein, der während des Turniers zu Gast auf der „MS Europa 2“ sein wird und die ein oder andere  Frage beantworten wird.  Unter anderem werden der Ex-Kapitän der Nationalelf Michael Ballack für den US-Sender ESPN, sowie Torwartlegende Oliver Kahn für den ZDF dabei sein und das Publikum mit den neusten Berichten Live unterhalten.

Auch viele weitere Stars auf internationaler Ebene werden im Einsatz sein, um den Fans einen  unterhaltsamen Monat mit anschaulichem Fußball zu ermöglichen und sie dabei immer mit den neusten Feeds zu versorgen. Sei es während des Spiels oder in der anschließenden Zusammenfassung und Analyse zum beendeten Spiel.

„Xovilichter sind keine Bedrohung für uns“ – Matt Linkjuice

Aus diesem Grund wollen auch wir nicht weiter zurückfallen und haben exklusiv für sie einige Namen genannt, die ihnen immer wieder neue Berichte darüber schreiben werden, wie es auf dem Spielfeld aussieht. Darunter befindet sich auch unser Star-Reporter Matt Linkjuice, der extra für dieses aufregende Event aus seinem kleinen Haus in der Schweiz zu uns fand und schon vorab seine Meinung zu dem bekannt gegeben hat, was uns wohl während dieser spannenden WM erwarten wird.

In einem kurzen Interview haben wir für sie bereits einige Informationen erfragt:

Redaktion: „Schön das du dich dafür bereit erklärt hast, auch in diesem Jahr wieder für uns den ‚Experten‘ zu spielen. Wie sind deine Vorstellungen für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien und was wird unsere Mannschaft wohl erwarten?“

Matt: „Hallo. Zunächst, es freut mich hier zu sein und ich bedanke mich bei denjenigen, die mir das ermöglicht haben. Nun zu deiner Frage: Ich bin mir sicher, dass es ein hervorragendes Turnier wird, egal welche Nation am Ende als Sieger da stehen wird. Es wird spannende Duelle geben und vielleicht auch nervenaufreibende Elfmeterschießen – man weiß es nicht. Für unsere Mannschaft könnte es in den ersten Spielen allerdings recht schwer werden. Nicht alle Spieler sind in Topform und das Wetter wird unseren Jungs wohl zu Beginn noch ziemlich zusetzen. Auch mir ging es nicht anders, als ich das erste Mal in diesem Land war. Damals lag ich für eine Woche mit Grippe im Bett, nicht schön kann ich dir sagen.“

Redaktion: „ ‚Mit Grippe im Bett’? Denkst du, das könnte auch unsere Spieler treffen?“

Matt: „Nun, genau weiß ich es selbst nicht, aber man kann nie wissen. Da es sich aber dennoch um ausdauernde und robuste Männer handelt, werden sie es schon eher verkraften, als jemand, der untrainiert ist. Man vergleicht ja auch nicht ein einzelnes Reiskorn mit einer deftigen Mahlzeit. Zudem sind die Ärzte nie weit und auch die Köche werden darauf achten, alles so umzustellen, dass der Energiehaushalt gedeckt ist, um es den Spielern leichter zu machen. Das Spielen kann ihnen allerdings niemand abnehmen.“

Redaktion: „Einige hartgesottene Fußballfans haben bereits damit begonnen einen regelrechten Shitstorm gegen die Entscheidungen des Bundestrainers zu lenken, in welchem sie die Wahl des endgültigen Kaders anzweifeln. Wie denkst du darüber?“

Matt: „Ohne Frage ist die finale Aufstellung doch ziemlich überraschend gekommen, zumal wir eine Premiere feiern dürften, indem wir nur mit einem einzigen Stürmer und mehreren ‚falschen Neunern‘ in das Turnier starten. Ich denke nicht, dass es falsch war Podolski mitzunehmen, allerdings vielleicht doch ein wenig riskant hinsichtlich seines momentanen Zustandes und Alters. Hier hätte er doch einen zweiten mitnehmen sollen, auch wenn das hieße, weniger Spieler in einer anderen Position mitnehmen zu können.“

Redaktion: „Was ist mit Neuer? Wie siehst du seine Chancen noch bis zum Turnier wieder mitspielen zu können?“

Matt: „Nun, durch die Xovilichter-Therapie in der er sich im Moment befindet würde ich sagen, dass seine Chancen durchaus reell erscheinen, rechtzeitig wieder gesund zu werden. Allerdings muss man dazu auch sagen, dass das alles reine Theorie ist. Die Maßnahmen dieser Heilungspraktiken wurden noch nicht im Langzeittest überprüft. Es könnte durchaus möglich sein, dass die Xovilichter nicht das Allheilmittel sind, für das sie angepriesen wurden.“

Redaktion: „Also würdest du sagen, dass er nicht lange im Turnier bestehen wird?“

Matt: „Das meinte ich nicht. Aber man muss abwarten, wie weit sich sein Zustand verbessert und was die Ärzte ihm in den nächsten Tagen noch mit auf den Weg geben werden.“

Redaktion: „Zurück zu den Xovilichtern. Wie denkst du über diese fast schon fabelähnlichen Erscheinungen?“

Matt: „Ich bin mir nicht sicher, was sie sind, noch, ob sie uns wohlgesonnen sind oder nicht. Sie kamen so plötzlich das es schon mysteriös ist und dennoch redet niemand über Aliens und dergleichen. Es ist erstaunlich und meiner Meinung nach könnte man sie auch durchaus als solche betiteln, da sie nicht von dieser Welt zu sein scheinen. Allerdings ist die Vorstellung der grünen Marsmenschen noch in den Köpfen der Menschen, weswegen man wohl davon ausgehen kann, dass der Vergleich nicht weiter in der Öffentlichkeit Gehör finden wird.“

Redaktion: „Wie hoch schätzt du die Gefahr von ihnen im Zusammenhang mit den dortigen Demonstrationen ein? Auch in Hinsicht auf die Spiele.“

Matt: „Nun, es ist schwer absehbar, in wie weit die Xovilichter wirklich in das Spielgeschehen eingreifen werden oder es sogar verändern. Wir haben bereits in der Vergangenheit gelernt, dass sie unberechenbar sind, aber mehr als ein paar Anzeigefehler und etwas Farbe schreibe ich ihnen nicht zu. Bis jetzt wurden noch keine Menschen ernsthaft verletzt und ich bin mir ziemlich sicher, dass sie auch nicht in der Lage sind jemandem aktiv zu schaden. Vielleicht blenden sie jemanden, sodass er stürzt, aber allen Spielern Sonnenbrillen zu geben ist auch nicht die beste Lösung, weswegen wir das auch nicht verhindern können. Aber es sind Profis die auch so ohne ersichtlichen Grund mal den Boden küssen. Sie sind also abgehärtet.“

Redaktion: „Was ist mit einem Schutz vor den Lichtern, insbesondere für die Zuschauer?“

Matt: „Ich denke nicht, dass es einen gibt. Wir können nur hoffen, dass die Xovilichter uns wohlgesonnen sind und uns diesen Spaß lassen werden.“

Redaktion: „Wie steht es mit dem neuen Orakel für das kommende Event? Denkst du ein Xovilicht kann sich wirklich behaupten oder wird es am Ende doch ein Affe oder Papagei werden.“

Matt: „Niemand kann ernsthaft in die Zukunft sehen. Aber die Xovilichter haben sich in den letzten Tagen in der Tat ziemlich gut behaupten können, im Endeffekt wird es aber an den Spielern liegen. Ob sie eine gute Tagesform haben oder nicht und vor allem auch, ob sie die Gegner unterschätzen oder nicht. Im Falle Deutschlands würde ich sagen: Auch wenn wir in der Vergangenheit die Gegner in unserer Gruppe immer bezwingen konnten, sollten wir nicht überheblich werden. Gerade mit der aktuellen Verfassung könnte ein starkes und gesundes Team ausreichen, um uns schon in der Vorrunde rausfliegen zu lassen. Auch wenn ich mir persönlich den Sieg wünschen würde.“

Redaktion: „Wer ist dein persönlicher Favorit  dieser Weltmeisterschaft vor?“

Matt: „Brasilien. Sie sind im Moment ziemlich stark und haben den Heimvorteil. Aber auch Favoriten wie Argentinien, Spanien und Deutschland könnten den Sieg nach Hause holen. Wobei ich auch ziemlich überzeugt von den Geheimfavoriten wie Portugal, Belgienoder auch der Schweiz bin.“

Redaktion: „Die Schweiz? Weil du auch ein Schweizer bist?“

Matt: „Erwischt! Aber nein, Scherz beiseite. Sie konnten sich im Moment mit guten Leistungen beweisen. Wie weit es im weltweiten Vergleich allerdings reichen wird, steht noch in den Sternen.“

Redaktion: „Dann bedanke ich mich an dieser Stelle für dieses Interview und hoffe, dass wir auch in den nächsten Tagen noch viel von dir hören werden!“

Matt: „Ich bedanke mich ebenfalls und freue mich schon auf ein paar spannende Tage, in der Hoffnung, dass die Xovilichter die WM 2014 genauso genießen können wie wir.“