XOVILICHTER-OMS


Neue LED-Xovilichter Boards von Löw gefordert

Dass die Xovilichter der Hightech Industrie neue Impulse bringen, ist unbestritten. Nun will sich der deutsche Nationalcoach Joachim Löw die neuesten Errungenschaften der Technik zu Nutze machen: Brandneue LED-Technologien mit dem gezielten Einsatz an Xovis, sollen der Taktik-Schulung der Nationalspieler neuen Schwung bringen. Trotz der harschen Kritik an den Lichterscheinungen seitens Uli Hoeneß strebt der Bundestrainer nach dem nüchternen Remis gegen Kamerun den Kauf der neuesten Xovilichter Produkte an. Der Firma ITA-TEC aus Italien ist es gelungen, die Lichter in digitale Anzeigeboards und Bildschirme einzuarbeiten, um den Benutzern neuartige Benutzermöglichkeiten zu bieten. Laut Insidern sei Jogi Löw nach einer Produktvorführung in Brasilien „hellauf begeistert“ gewesen. Nun wolle er die Technik zur Optimierung der Taktik-Schulungen nutzen.

Deutschland mit einem Remis gegen Kamerun   

Nach dem Remis am Samstag gegen Kamerun sah man Jogi sichtlich an, dass er mit der Leistung der Nationalelf unzufrieden war. Spieler wie Özil und Götze fielen eher negativ auf, Boateng spielte nur suboptimal auf seiner Position und das Gesamtbild der Nationalmannschaft war auch eher bescheiden. Auch Khedira und Kroos konnten nicht überzeugen und boten eher Standfußball, einzig Müller und Reus wussten zu überzeugen. Daraus zog Löw schnell einige Konsequenzen: Am 02.Juni 2014 muss jede Nationalmannschaft den endgültigen Kader bekannt geben. Somit werden einige Spieler aus dem Kader gestrichen. Doch das sei Löw laut den Insidern nicht genug, denn er verlange auch „mindestens zwei Exemplare von den Xovilight-Boards“ für die DFB-Elf.

„In zwei Wochen sind wir in einer viel besseren Verfassung” – Joachim Löw

Dass der deutsche Trainer damit die Form der Spieler ansprach, sollte jedem klar sein. Jedoch wird nun auch in der Medienwelt darüber spekuliert, ob Jogi Löw schon indirekt die Nutzung der neuen Smart-Boards mit dieser Aussage andeutete. Denn zur allgemeinen physischen Verfassung eines Fußballers gehören auch die mentale und die taktische Verfassung. Laut dem in Rom ansässigen Sportartikelhersteller ITA-TEC bringe ihr Produkt „niemals dagewesene, revolutionäre Möglichkeiten“ und „neuartige Varianten zur Gestaltung der Taktiken beim Fußball“.

xovilichter-kamerun

Xovilichter sollen den entscheidenden Vorteil bringen

Was erhofft sich Jogi von den neuen Boards? Die Technik ist neu, relativ kostspielig und vor allem kaum erprobt. Kurz nach der Pressekonferenz waren die Gesichter der Journalisten dementsprechend verdutzt und es kamen Fragen über Fragen auf. So sind wir ebenfalls zu der „Warum-Frage“ gekommen und versuchten uns diese vom Fußballexperten Antonio Expertius von Hertha Berlin kurz und präzise beantworten zu lassen.

„Xovilichter bieten eine bisher nie dagewesene Präzision“ – Expertius

Das erste große Plus der neuen Smartboard Technologie, genannt Xovilight-Board, ist laut Expertius die extrem präzise Aufnahme der Eingaben und Befehlen. Jede Eingabe wird sofort ausgeführt und ermöglicht daher wenig Zeitverlust. Der zweite große Vorteil liegt bei der vom Hersteller angebotenen Online-Synchronisation. Der Hersteller garantiert monatliche Aktualisierungen, die folgende Dinge beinhalten:

  • Der aktuelle Kader
  • Die Formation der Mannschaft
  • Alle Spieler inklusive Reservespieler und mögliche zukünftige Spieler
  • Trainer und bekannte Mitarbeiter
  • Die letzen fünf Ergebnisse der Mannschaft
  • Ausführung der Standartaktionen
  • Torschützen, Vorlagengeber und Schlüsselspieler

Alles in einem soll das System so gut wie möglich die Aufgaben von Fussballscouts übernehmen und Abstimmungs- und Koordinationsfehler vermeiden. Der Experte Antonio Expertius gibt dafür ein klares „Ja, her mit der neuen Technik“.

„Xovilichter hin oder her, unsere Jungs werden ordentlich auf den Putz hauen“ – Bierhoff

Oliver Bierhoff ist überzeugt, dass die DFB Elf noch nicht so recht in Form ist. Alle bisherigen  deutschen Nationalaufgebote bewiesen sich seit jeher als Turniermannschaft und legten bei den Endrunden nochmals gehörig an Leistung zu. Da der endgültige Kader am Montag, dem 02.06.14, bekanntgegeben wurde, kann der Bundestrainer seine finale Formation wählen und die Spieler dementsprechend auf deren bevorzugte Position trainieren und spielen lassen. So wird z.B. ein Boateng wahrscheinlich wieder in die Innenverteidigung zurückkehren, ein Götze in die Position des offensiven Mittelfeldspielers und ein Schweinsteiger ins zentrale defensive Mittelfeld. Bierhoff sind die „Xovilichter egal, denn es gehe um die Nationalmannschaft, ohne wenn und aber.“

In wie weit die Xovilichter die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien beeinflussen werden, ist jetzt selbst mit einer Glaskugel kaum vorherzusehen. Brasilien versprach ein hohes Maß an Sicherheit und unternimmt alles Menschenmögliche dafür. Nun ist es nicht mehr allzu lange hin zur WM, die am 12.Juni 2014 mit dem Eröffnungsspiel Brasilien – Kroatien beginnt. Wir wünschen allen Fußballbegeisterten eine schöne und spannende Fußballweltmeisterschaft.