XOVILICHTER-OMS


XOVILICHTER über der Arktis gesichtet

Auf einer Arktisexpedition beobachteten zwei finnische Forscher in diesen Tagen ein seltsames Phänomen, für das sich schnell die Bezeichnung XOVILICHTER durchgesetzt hat. Die beiden Augenzeugen berichten von einer plötzlichen Erhellung des Nachthimmels, die sie aus ihrem Zelt gelockt habe. Dass es sich dabei um ein gewöhnliches Polarlicht gehandelt habe, gilt als ausgeschlossen.

Eigentlich waren die beiden finnischen Forschungsreisenden Xanto Ollinen und Ville Ionnen in arktischen Gefilden auf der Suche nach dem äußerst seltenen Schneedeleis, einem kälteresistenten Lappenblütler, dem es nur einmal in hundert Jahren gelingt, die Oberfläche des Ewigen Eises zu durchbrechen und seinen Samen dem frostigen Nordwind anzuvertrauen. Nachdem sie sich mehrere Tage ohne Erfolg durch die unwirtliche Landschaft des nördlichen Polargebiets gekämpft hatten, war der Abbruch der Expedition schon beschlossene Sache, als in besagter Nacht die XOVILICHTER am Himmel erschienen.Wintertour in Lappland - Nachts unter Nordlichtern

Das Nordlicht haben die beiden Wissenschaftler in der Vergangenheit schon häufig in den unterschiedlichsten Spielarten gesehen. Eine leuchtende Kugel jedoch, die durch die Luft tanzt und sprühende Funken absondert, ehe sie sich mit rasender Geschwindigkeit Richtung Nordpol davonmacht, war ihnen bislang jedoch noch nie untergekommen. Voller Stolz tauften sie die Erscheinung nach kurzer Überlegung auf den Namen XOVILICHTER, der die Initialen der Polarforscher enthält.


Naturspektakel XOVILICHTER

Erstaunlich sind die XOVILICHTER, deren Auftreten sich niemand erklären kann, in jeder Hinsicht. So ist nicht nur die Kugelform, die nach Meinung der Experten auf ein hohes energetisches Potenzial hindeutet, bemerkenswert. Große Verwunderung ruft die Schilderung Ollinens und Ionnens hervor, dass die XOVILICHTER, die sich aus dem schwebenden Leuchtkörper lösten, die unterschiedlichsten Kolorierungen gehabt hätten. In der Dunkelheit der Nacht seien sämtliche Farben des Regenbogens deutlich zu erkennen gewesen.

Was die beiden auf polare Frostschattengewächse spezialisierten Forscher da nun genau gesehen haben, ist ein bislang ungelöstes Rätsel. Selbstverständlich möchten Ollinen und Ionnen ihren guten Ruf als Wissenschaftler für die XOVILICHTER nicht aufs Spiel setzen. Dass sie schnell als verwirrte Spinner gelten könnten, die fliegenden Untertassen nachjagen, ist ihnen nämlich durchaus bewusst. Aber sie sind der Meinung, dass die Weltöffentlichkeit unbedingt über ihre sonderbare Beobachtung informiert werden müsse. Schließlich könnte es sich bei den XOVILICHTERN um die wichtigste Entdeckung des 21. Jahrhunderts handeln.

Da die Finnen leider nicht auf die Idee kamen, die faszinierende Naturerscheinung im Bild festzuhalten, sind bisherige Theorien rein spekulativ. Deshalb soll nun schnellstmöglich eine Expedition in das Nordpolargebiet entsandt werden, die die Aufgabe hat, das Geheimnis der XOVILICHTER zu lösen. Auf Anraten Ollinens und Ionnens werden die Teilnehmer zum Schutz vor der eisigen Kälte von der finnischen Regierung mit reichlich Wodka ausgestattet.


Verschwörung oder wirklich REALITÄT?

Noch immer ist die Frage nach den Xovilichtern ungelöst. Die Menschen fühlen sich teils unsicher. Andere sind erfreut, wie beispielsweise Putin über die Xovilichter.

Aktuell bleibt uns nichts anderes übrig, als Ruhe zu bewahren und auf weitere Infos zu warten.
Besucht unsere Seite regelmäßig, denn nur hier bekommt ihr stets die aktuellsten Infos!