XOVILICHTER-OMS


Sichtungen nur Irrlichter

Die Existenz dieser Lichter wurde lange bezweifelt, da nur wenige Menschen Sie sahen. Und nur die Menschen, welche sich nicht hinters Licht führen lesen, konnten verlässliche Informationen zu dem Thema beisteuern.

Das erste Mal wurden Irrlichter im Mittelalter gesichtet, Wanderer berichteten von unheimlichen Erscheinungen wie Flämmchen die mal hier und dort bläulich, manchmal auch grünlich flackernd über moorigem Gelände erschienen. Man glaubte damals, dass diese Lichter die Spaziergänger in die Irre führen wollten. Es entwickelte sich ein richtiger Aberglaube, dass zum Beispiele Kobolde ihr Unwesen treiben und die Menschen ärgern wollten. Wieder andere glaubten, dass diese Erscheinungen von Schlafmangel oder Drogen herrührten. Immer öfter waren diese Flammen in moorigem Gelände zu sehen. Einige Personen berichteten, Laternen erkannt zu haben oder ein beleuchtetes Gebäude, als Sie dem Licht eine Weile folgten war aber davon nichts mehr zu sehen und sie  landeten nur an einer Kreuzung mit vielen Wegweisern die aber nicht zum erwünschten Ziel führten, sodass der Suchende schließlich umkehren und seine Suche an anderer Stelle wieder aufnehmen musste.

Da das Auftreten dieser, nur wenige Sekunden lang schwach leuchtenden Flammen sehr unvorhersehbar war und dies die Erforschung mehr als erschwerte tappten die Wissenschaftler sehr lange im Dunkeln.

Aber nun kommt endlich Licht ins Dunkel und die Lösung wird am 19.07.2014 die Netzwelt erhellen. Wir erforschen zurzeit die immer wieder auftretenden Xovilichter die bisher, seit der Entstehung des Internets,  tausende von Usern auf Internetseiten locken und teilweise verwirren.  Es gibt aber auch Xovis die durchaus die Suchenden auf die richtige Fährte bringen und gute Informationen liefern diese leuchten in einem satten Grün und geben auch gute Ergebnisse und Informationen an die Suchenden aus. Bisher wurden uns zu diesen Xovis nur gute Bewertungen mitgeteilt. Die Flämmchen der Irrlicht -Xovis erstrahlen in den hellsten Farben wie zum Beispiel Rot- oder Orangetöne manchmal auch blau oder grünlich es gibt diese Xovilichter in mehreren Ausführungen wie Kreisförmig oder ein geschwungenes G.

Die Forschung ist den Xovilichtern auf den Fersen man darf also auf das Ergebnis mehr als gespannt sein.