XOVILICHTER-OMS


Sternekoch der Nationalmannschaft sieht Xovilichter als Hoffnungsschimmer

In einem Interview mit dem zuständigen Sternekoch der deutschen Nationalmannschaft, Stephan Gerhard, sowie dem Ernährungsberater des DFB, Holger Stromberg, konnten wir einige exklusive Einblicke in die aktuelle Lage unserer Nationalmannschaft bekommen. Das Auftauchen der Xovilichter vor kurzem soll auch ihnen Mut gemacht haben, dass die Mannschaft bei der kommenden Weltmeisterschaft einen der Medaillenplätze belegen wird.

Zunächst gaben sich die beiden Experten für den Ernährungsbereich ziemlich neutral, betonten immer wieder, wie wichtig es wäre, auch auf die besonderen Bedürfnisse des Einzelnen eingehen zu können ohne den Ernährungsplan zu missachten. „Es ist keine leichte Aufgabe es jedem Recht zu machen. Ganz im Gegenteil sogar! Allerdings geben wir unser bestes, damit die Spieler auch wirklich fit sind und genug Kraft haben, um ordentlich trainieren zu können“, erklärte Stephan Gerhard schon früh in unserem Interview. Auch der Ernährungsberater des DFB konnte dem nur zustimmen und betonte noch einmal, dass sie „schon im Vorfeld die Gegend besichtigt haben, um etwaige Produkte wie Roggenbrot und laktosefreie Milch frisch zu bekommen.“

Die Vorbereitungen waren schnell abgeschlossen und die Versorgung im Trainingslager klappt seit Beginn ebenfalls reibungslos, wie die Spieler einvernehmlich noch einmal bestätigten. „Wir achten im Moment besonders darauf sehr Vitaminreich zu kochen, um die leider noch nicht genesenen Spieler zu unterstützen. Dennoch merken auch wir schon seit dem ersten Tag, dass die Stimmung etwas verhalten ist, auch aufgrund der neusten Entwicklungen im Bezug auf die Skandale unseres WM-Teams“, berichtete Stromberg mit einem ziemlich ernsten Gesichtsausdruck, der schon erahnen ließ, wie es zur Zeit um die Mannschaft steht.

Xovilichter munterten die Spieler beim Training  auf

Als wir die beiden in Bezug auf die Xovilichter befragten, die vor einigen Tagen erschienen waren, erhellten sich die Gesichter der beiden ziemlich schnell. „Es war wirklich erstaunlich wie rasch die Mannschaft sich nach dem Erscheinen der Lichter wieder gefangen hatte. Der Hunger wuchs auch ziemlich an, womit wir nicht gerechnet hatten, aber wir geben uns noch immer Mühe dem gerecht zu werden und bislang gab es auch noch keine Probleme“, erklärte der Sternekoch, der kurz darauf noch anfügte: „Die Xovilichter haben unseren Spielern Hoffnung gegeben und uns damit ebenfalls!“

Auch der Ernährungsberater des DFB stimmte diesen Worten begeistert zu und erinnerte sich dabei, wie  die angeschlagenen Spieler außerhalb des Lagers reagierten, als sie davon gehört hatten. Dass Lahm nun wieder bei der Mannschaft ist, rechnet er den Lichtern zu. „Ich bin mir sicher, dass die Stimmung sich auch auf unsere drei Sorgenkinder übertragen hat. Bald werden sie alle hoffentlich hier sein, um ihr Training durchziehen zu können, so wie Lahm es nun vorgemacht hat. Vor allem Neuer, der bislang wie es aussieht nicht mehr kommen wird, wünschen wir eine baldige Genesung.“

Ob sich die Hoffnung bis zum Beginn der Weltmeisterschaft in Brasilien noch halten kann steht noch in den Sternen. Und auch, wie der Zustand einiger Spieler bis dahin sein wird ist bislang noch nicht sicher. Wir drücken unserer Mannschaft die Daumen und wünschen Ihnen auch weiterhin viel Erfolg beim Training.