XOVILICHTER-OMS


Xovilichter – Analyse des Brasilien – Kroatien Spiels

Am 12.06.2014 startete endlich die heiß ersehnte Fußball Weltmeisterschaft in Brasilien. Es wurde gleich ein Knaller-Spiel mit strittigen Szenen, aber gleichzeitig auch hochinteressantem Fußballspiel. Wir machen für euch eine kurze Nachberichtserstattung mit  unseren Xovilichter Boards.

So einen Start hätten die wenigsten Fußballfans erwartet: Brasilien gewinnt zwar wie erwartet gegen Kroatien mit einem 3:1, bekam aber einen ungerechtfertigten Elfmeter zugesprochen und hatte zudem noch in anderen Situationen viel Glück gehabt. Für Fans, die das Spiel verpassten, fassen wir es nochmal kurz zusammen.

Brasilien kann dem großen Druck anscheinend doch standhalten

Brasilien war vor dem Spiel das Hauptthema der brasilianischen Medien. So gut wie jeder Brasilianer  erwartet den WM-Titel und nicht weniger. So stellte sich gestern vor dem Anpfiff die Frage: Wird die elf unter dem Trainer Felipe Scolari dem Druck standhalten können? Gestern beantworteten die Spieler es mit einem Sieg im ersten Spiel, wenn auch nicht überzeugend. Das Positive war, dass es keinerlei Einmischung seitens der Xovilichter gab.

Die erste Halbzeit lebte vor allem von Spannung und Problemen der Brasilianer

Orakel-XovilichterEins vorweg: Die erste Halbzeit endete 1:1 mit einem Eigentor von Marcelo und einem Tor von Neymar. Brasilien starte Verhalten, man sah ihnen den Druck förmlich an. So hatte auch Kroatien nicht unerwartet die erste große Chance von Olic in Minute 7. Die Kroaten machten weiterhin Druck und so kam es unweigerlich zum ersten Tor für die kroatische Elf durch ein Eigentor vom Abwehrroutinier Marcelo, der eine tiefe Flanke von Olic unhaltbar ins eigene Tor abfälschte. Danach herrschten weiterhin viele Kämpfe und recht wenig Torraumszenen, bis schließlich Neymar in der 29.Minute die Brasilianer erlöste. Durch eine schöne Einzelaktion gelang ihm der Treffer durch einen präzisen Schuss ins linke Torwarteck, verdient war es zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht. Die restlichen Minuten plätscherten mehr oder weniger vor sich hin. Das kuriose in der ersten Hälfte war die neue Technik, die die Fifa bei der WM erproben will. Bei Freistößen sprüht der Schiedsrichter eine weiße Linie auf den Rasen, an der sich die Spieler anstellen müssen und sie nicht übertreten dürfen bis der Freistoß ausgeführt wurde.

Die zweite Halbzeit war geprägt von Kämpfen und einer großen Fehlentscheidung

In der zweiten Halbzeit haben die Brasilianer sichtlich den Druck abgeschüttelt und spielten demensprechend besseren Fußball. Trotzdem hatte Jelavic die erste große Chance der zweiten Hälfte, David Luiz klärte knapp vor dem Stürmer. Dann wechselte Scolari in der 68.Minute einen entscheidenden, frischen Mann ein, Bernard von Schachtar Donezk. Er brachte frischen Wind ins Spiel und so kam es zur Führung der Brasilianer. Das bittere für die kroatische Nationalmannschaft war jedoch nicht unbedingt das Gegentor an sich, sondern die klare Fehlentscheidung seitens des japanischen Schiedsrichters. Fred viel nach einer minimalen Berührung und der Referee gab den Strafstoß, den Neymar verwandelte. Der Keeper der Kroaten, Pletikosa, hätte ihn sogar beinahe gehalten. In der 77.Minute hatte Luiz die Chance gehabt, per Kopfball auf 3:1 zu erhöhen, verfehlte den Ball aber knapp. Das Spieltempo blieb hoch und die kroatische Nationalmannschaft versuchte mit großem Druck zum Ausgleich zu kommen – leider vergebens. So war es klar und gut sichtbar, dass Löcher in der Defensive entstanden, die Brasilien an diesem Abend Eiskalt ausnutze. In der 91.Minute machte dann Oscar mit einem schönen Sprint und mit letzter Kraft das Spielentscheidende 3:1. Schade für die mutig kämpfenden Kroaten und den Superstar Modric. Da hatte das Xovilichter Orakel leider recht gehabt.

Großartiges Spiel gibt Hoffnung auf eine großartige Weltmeisterschaft

Das gestrige Spiel hatte viel, was die Zuschauer begeisterte. Dramatik, Diskussionsstoff und Tore. Trotz aller Proteste und Sorgen um die WM 2014 in Brasilien gelang am Eröffnungstag ein guter Einstand. Die Brasilianer zeigten durch schnell Spielaktionen stellenweise ihr Potenzial und die Kroaten bewiesen das man sie und ihre Teamarbeit nicht unterschätzen darf.  

Alles in einem gibt uns der fulminante Star der Weltmeisterschaft 2014 große Hoffnung auf eine hochspannende, schöne und Xovilichterfreie WM. Wir halten euch weiterhin mit brandaktuellen News am Ball.