XOVILICHTER-OMS


Xovilichter Boards Analyse, die Zweite – Teil 2

Portugal ebenfalls im modernen 4-3-3 System: Ausgangslage ist besser als bei Deutschland    

Auch die portugiesische Auswahl spielt mit diesem System und hält damit viele Mannschaften mehr als nur auf trapp. Dies ist durch ihre Veranlagung gegeben, da sie mit ihrer Technik zur Weltspitze in Sachen Feinmotorik gehören. Aus diesem Grund fällt es ihnen bedeutend einfacher, in dieser Formation aufzutreten. Spieler wie C.Ronaldo, Nani oder Moutinho sind derart technisch filigran, dass es einfach nur ein Augenschmaus ist, ihnen beim Fußballspeilen zuzusehen (Anm. d. Rd.: für die Xovilichter-Fans ist es mit dem Tanzen der Lichter vergleichbar). Wenn die Portugiesen ihre Spielart durchziehen können, wird es für jeden Gegner brandgefährlich werden. Da ich schon oben das System der 4-4-3 Formation erklärte, ist dies im Falle von Portugal nicht mehr nötig, da dort nur die Spielernamen anders sind.

Die Stärken und mögliche Schlüsselspieler beider Mannschaften

taktik-xovilichter-portugal433Wie ich oben bereits erwähnte, ist Portugal den deutschen Spielern in Sachen Technik und Ballbehandlung weit voraus. Es ist manchmal auch für Gelegenheits-Fußballfans ein Vergnügen, den schönen Aktionen der Spieler zuzusehen. Wäre Fußball jedoch so einfach, würde jeder Profi werden und Trainer würde es auch keine geben. Genau da kommt die deutsche, weltweit bekannte strikte und disziplinierte, taktische Schulung zum Gespräch. Während die Portugiesen die Konterkönige Europas sind, bauen die Deutschen ihr Spiel nahezu immer von der Abwehr aus auf. Spielerisch sind bei den Portugiesen Moutinho, Almeida, Pepe und natürlich C.Ronaldo die spielentscheidenden Akteure. Während Moutinho ein herausragender Regisseur ist, der die Bälle vom Mittelfeld aus verteilt und damit das Spiel zum Laufen bringt, ist Almeida der derzeit wohl beste nominelle Stürmer bei Portugal. Pepe ist nicht nur für sein ruppiges Spiel bekannt, er verfügt außerdem über ausgezeichnete Defensivfähigkeiten und ist das Hirn der Abwehr. Und zu guter Letzt ist C.Ronaldo natürlich der herausragendste Spieler der Mannschaft. Auch wenn er kein echter Stürmer ist, schießt er mit Abstand die meisten Tore, besitzt eine unglaubliche Geschwindigkeit und ist wohl der beste Techniker der Welt. Bei der deutschen Mannschaft sind es Neuer, Lahm, Schweinsteiger und Özil. Während Neuer der Welttorhüter 2013 ist und das durch seine Rettungsaktionen immer wieder unter Beweis stellt, ist Lahm für die Defensive verantwortlich. Seine Spielübersicht ist legendär und bringt so manchen Angreifer zur Verzweiflung. Schweinsteiger ist defensiv ebenfalls enorm wichtig, hat aber auch die Vorzüge eines Passgebers. Er spielt die Bälle im Mittelfeld sehr geschickt aus und ermöglicht somit Angriffe der deutschen Mannschaft. Zuletzt erwähnen wir Özil, die „Kreativmaschine“ in der DFB-Elf. Er kann das Spiel mit seiner Spielweise kontrollieren, tödliche Pässe spielen und der Nationalmannschaft das Spieltempo vorgeben. Er ist zwar nicht so Torgefährlich wie C.Ronaldo, aber seine gezielten Pässe verursachen genauso viele Tore wie Ronaldos. All diese Spiele sind liebevoll genannt „Ballflüsterer“, so wie es auch „Xovilichter Flüsterer“ gibt, die mit den Xovis genauso gut umgehen wie die oben genannten Fußballer mit dem Ball.

Die Schwächen und mögliche Faktoren für eine Niederlage

Portugal sowie auch Deutschland verfügen natürlich über Schwächen und Spieler, die individuell nicht ganz so stark wie der Rest der Mannschaft sind. In der deutschen Auswahl sind es Hummels, Özil und die Tatschache, das nur ein Stürmer nominiert wurde.

Deutschlands Schwachpunkte:

Hummels ist zwar noch ein recht junger Akteur, jedoch leistet er sich ab und an mal schwere Böcke. Sein Stellungsspiel lässt manchmal zu wünschen übrig und seine Fehlpassquote ist in manchen Begegnungen recht hoch. Özil kann wie oben beschreiben ein herausragender Akteur sein. Jedoch verletzte er sich einige Monate vor der WM und kam erst recht spät wieder zum normalen Training zurück. Dadurch konnte er noch keine gescheite Form aufbauen und durchlebte leider in den letzten Monaten bei Arsenal London eine Formkrise. Das Problem dabei ist, dass das deutsche Mittelfeld auf die Eigenschaften von Özil angewiesen ist, in anderen Worten: Wenn Özil spielt und seine Mitspieler auf die Bälle warten, aber keine gescheiten kommen, könnte es zu einem Problem im Angriff der Deutschen kommen. Das letze große Problem ist die Tatschache, dass Löw nur einen echten Stürmer mitgenommen hat. Dort liegen drei Probleme auf der Hand: Wenn Klose eine schlechte Tagesform hat, wird es schwer mit einem Tor. Wenn sich Klose verletzt, gibt es keinen adäquaten Ersatz. Wenn Löw im 4-3-2-1 spielt und bei Klose Szenario eins oder zwei auftritt, könnte sich daraus auch ein Problem entwickeln. Bei einer Verletzung während der WM könnte sogar eine Xovilichter Therapie keine Wunderheilung herbeiführen.

Portugals Schwachpunkte:   

In der portugiesischen Auswahl komme ich zu den folgenden drei Schwachpunkten: Der portugiesische Torwart Patrício, die unstabile Abwehr und die Ungeduld im Aufbauspiel. Der wohl größte Schwachpunkt ist der Keeper der Portugiesen. Er ist die Achillesverse in der Defensive und leistet sich den einen oder anderen Patzer. Auch ist die Abwehr bis auf die Ausnahme Pepe relativ angreifbar und leistet sich des Öfteren mal Aussetzer. Zu guter Letzt kann man auch die Ungeduld der portugiesischen Elf erwähnen. Denn wenn es mal nicht so läuft wie geplant, herrscht entweder Ratlosigkeit oder blindes Anstürmen auf den gegnerischen Strafraum, aufgrund dessen fallen so auch oft Gegentore.

Abschluss und kleine Fazit meinerseits

Zum Abschluss dieses Artikels gebe ich mal vorsichtig eine Prognose zum Spiel Portugal – Deutschland ab. Ich vermute, dass Jogis Elf das Spiel gewinnt, wenn auch nicht hoch. Entweder wird es ein 2:0 oder ein 3:1 für die deutsche Auswahl sein. Im schlimmsten falls könnte es auch ein klarer Sieg Portugals werden, wenn die deutschen die Elf von C.Ronaldo richtig in Fahrt kommen lassen.

Durch den gestrigen Star der WM und mit einem diskutablen 3:1 Sieg Brasiliens gegen Kroatien scheint die WM das Versprochene zu halten. Nun hoffen wir alle gemeinsam, dass es zu keinen Störungen der Xovilichter kommt.