XOVILICHTER-OMS

Xovilichter halten Einzug in die Filmwelt

Mit dem triumphalen Siegeszug der Xovilichter in vielen Lebensbereichen war es wohl nur eine Frage der Zeit, bis auch die Filmindustrie auf die kleinen Leuchtwunder aufmerksam wird. Mehrere bekannte Regisseure aus Hollywood, Mumbai und Petropawlowsk-Kamtschatski kündigten in den vergangenen Tagen entsprechende Projekte an. Doch nun will ein deutscher Hobbyfilmer den Größen der Branche zuvorkommen: Dirk Rauhaus (37) aus Krankemühle widmet sich zurzeit unermüdlich seiner eigenen Filmkreation “Keine Xovilichter für Hans”. Wir haben mit dem Freizeitregisseur über seine Ideen und Konzepte gesprochen. Kurz.

xovilichter filmXovilichter-Film soll “wegweisend” werden

Wir: “Herr Rauhaus, was hat Sie dazu animiert, einen Film über Xovilichter zu drehen?”

Rauhaus: “Seit ich meinen neuen Xovilichter-Toaster benutze, ist mir noch keine einzige Toastbrot-Scheibe verbrannt. Ich finde, das verdient große Ehrerbietung, denn ich liebe Toastbrot.”

Wir: “Hm … Interessant. Wie sind Sie auf den Titel ‘Keine Xovilichter für Hans’ gekommen?”

Rauhaus: “Na ja, als ich noch ein Kind war, hatten unsere Nachbarn einen Sohn, der Hans hieß. Wir sollten zusammen spielen, aber immer, wenn ich nicht hingeschaut habe, hat er meine Schokolade gegessen. So jemand verdient in meinen Augen keine Xovilichter.”

Wir: “Äh … Ja, okay. Wie schätzen Sie Ihre Chancen ein, sich mit Ihrem Hobbyprojekt gegen die großen Namen aus Hollywood in den Kinosälen behaupten zu können?”

Rauhaus: “Ich denke, dass meine Dramaturgie überlegen ist und zukünftig in der Filmbranche wegweisend sein wird. Die reichen Regisseure drüben in Neuseeland können zwar Szenen drehen, in denen geballert wird und Dinge explodieren. Aber wenn in meinem Film Hans gerade von der Toilette kommt, ihm die Hose runterrutscht und er anfängt zu weinen, dann reißt das den Zuschauer emotional mit.”

Wir: “Ich verstehe … Danke, Herr Rauhaus.”

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>