XOVILICHTER-OMS


Xovilichter und Fans feiern Mannschaften nach Achtelfinale

Es war eine spannende Zeit und noch spannendere Matchs, welche nicht selten in die Verlängerung gehen mussten, um einen endgültigen Sieger in der brasilianischen Hitze zu küren. Nun feiern Xovilichter Seite an Seite mit den Fußballfans die Mannschaften, welche es ins Viertelfinale geschafft haben und trösten die, welche sich lediglich zu den 16 besten Mannschaften zählen können.

Bereits das erste Spiel des Achtelfinales zwischen Brasilien und Kolumbien gab einen genauen Einblick dessen, was uns auch die restlichen Spiele verfolgen würde: ein langes Match, in welchem niemand den kürzeren ziehen wollte und in einer Elfmeterentscheidung endete, in welcher die Brasilianer erfolgreich hervor gehen konnten. Fans und Xovilichter der brasilianischen Mannschaft feierten auch noch bis zum nächsten Morgen den Sieg ihrer Mannschaft in Discos und am Strand, wobei ihnen selbst die aufkommende Müdigkeit nichts auszumachen schien.

Auch Kolumbien, Frankreich und Deutschland sowie die Niederlande, Costa Rica, Argentinien und Belgien konnten überzeugen und stehen sich nun im Viertelfinale gegenüber. Fans weltweit feierten den Erfolg, auch wenn sie nicht direkt aus dem Land ihrer jeweiligen Favoriten kamen. Selbst Xovilichter aus den USA freuten sich nach dem letzten Achtelfinalspiel ihrer Mannschaft auch für die Belgier, die wahrlich ein interessantes Spiel hingelegt hatten. Ein amerikanischer Fan sagte zudem: „Wir haben hart gekämpft und unser bestes gegeben. Wenn sich die Xovilichter für die Gewinner freuen können, obwohl sie für unsere Mannschaft waren, dann kann ich es auch! Auch wenn wir uns eher den Sieg der USA gewünscht hätten.“

Fans und Zuschauer von Xovilichtern aufgemuntert

feiern-achtel-xovilichterDie Mannschaften dagegen, die leider nach dem Achtelfinale ausgeschieden sind wurden bereits von einigen Fans unterstütz, die versuchten die gefallenen Helden ihrer Stadt ein wenig aufzumuntern. Mit Plakaten und Fangesängen zogen sie durch die Straßen und wurden dabei auch tatkräftig von den Xovilichtern begleitet, welche ebenfalls um das frühzeitige Aus ihrer Mannschaften trauerten und erneut in den Farben der Länderflaggen zu sehen waren. Wie dieses Phänomen entsteht, sind sich Forscher noch nicht einig und es wird wohl auch noch einige Zeit benötigen, um zu diesen Erkenntnissen zu kommen.

Laut einem Bericht eines Algerienfans, seien die Xovilichter die Stütze gewesen, die sie an diesem Tag dringend gebrauchen konnten. „Es war ein niederschmetterndes Ergebnis für uns. Wir hatten es endlich geschafft und dann nach dem letzten hoffnungsvollen Tor war es bereits zu spät. Es war ja schon ein Traum es überhaupt soweit zu schaffen, dennoch hatten wir nun auf mehr gehofft. Die Xovilichter haben uns aber auch geholfen über dieses Ergebnis hinweg zu kommen und haben mit uns das Stadion verlassen. Schon dabei hat man gemerkt, dass sie auch getroffen waren, aber dennoch sind sie um uns herum geschwirrt, um uns aufzumuntern. Ich bin mir sicher sie wollten uns zeigen, dass wir unsere Köpfe nicht hängen lassen sollen und uns lieber über das Ergebnis freuen sollten, was wir erreicht haben! Und wir sind stolz, stolz, dass unsere Jungs es tatsächlich soweit bringen konnten!“

Die Welt feiert die WM 2014

Selbst nichtbegeisterte Bürger, die den Fußball und vor allem die Weltmeisterschaft meiden und sich vor dieser lieber zurück ziehen, beginnen Gefallen an den bunten Lichtern zu bekommen, die in ihren Länderfarben durch die Straßen turnen. Zwar schauen sie die Spiele noch immer nicht mit an, feiern allerdings mit, ganz gleich ob es sich dabei um eine Niederlage oder den wohlverdienten und fair erspielten Sieg handelt. „Sie bringen eine gute Stimmung in den Ort. Also wieso sie meiden? Egal, ob Fußball, Handball, Basketball, Tennis oder dergleichen. Der Wille zählt und wie man sehen kann ist er vorhanden, also haben wir kein Problem mit dem Lärm, selbst wenn er mitten in der Nacht herrscht“, berichtete uns eine Passantin in der Schweiz, die anscheinend eine längere Nacht hinter sich gehabt hatte.

Wir sind uns sicher, dass die Xovilichter auch in Zukunft noch eine Menge Fans unterstützen werden und sie aufheitern, sollten sie es nicht schaffen Weltmeister zu werden. Auch wir feuern unsere Mannschaften weiter an und hoffen, dass sie sich noch lange im Turnier bleiben werden.