XOVILICHTER-OMS


Xovilichter runden die bisher tolle WM wunderbar und unauffällig ab

Die WM 2014 läuft nun seit einigen Tagen. Es sind zwei Spieltage gespielt worden und die nächsten Spiele versprechen pure Dramatik aufgrund der möglichen Qualifikation für das Achtelfinale. Die FIFA hat sich nun in einer kurzen Presseveranstaltung offiziell bei den Xovilichtern bedankt. Wir geben euch ein kurzes recap aller bisherigen Ereignisse.

Was die bisherige WM bietet, ist selbst für „Gelegenheits-Fußballfans“ ersichtlich und ein wahrer Genuss: Schöne Tore, schnelle Spiele und die eine oder andere Schiedsrichter Fehlentscheidung. Alles in einem macht die Weltmeisterschaft einen riesen Spaß. Und seien wir mal ehrlich, die Fehlentscheidungen der Schiedsrichter bringen oft hitzige, aber zugleich unterhaltsame und gewollte Diskussionen auf der Arbeit und in der Freizeit mit sich.

Deutschland mit ordentlicher Leistung – Xovilichter lassen Grüßen

Die bisherigen Spiele mit deutscher Beteiligung waren mannschaftlich und spielerisch vollkommen in Ordnung und teilweise sogar hervorragend. Im ersten Spiel gegen Portugal  dominierte unsere Elf das Spiel nach Belieben. Sie zogen das Spieltempo zur richtigen Zeit an, agierten im Stellungsspiel bis auf wenige Ausnahmen hervorragend und konnten damit schlussendlich einen deutlichen, aber durchaus verdienten Sieg nach Hause holen. Auch unsere geliebten Xovilichter statteten dem Spiel ein Besuch ab und verhielten sich in den oberen Rängen wie echte deutsche Fußballfans. Im letzten WM Gruppenspiel trifft Deutschland am 26.Juni auf die U.S.A, die ebenfalls zwei starke Partien ablieferten.

Große Fußballnationen scheitern früh – Neue Geheimfavoriten erblicken das Licht

Recap-XovilichterDie Größen des Fußballs, zu denen Spanien und England unbestreitbar gehören, müssen ihre Koffer schon frühzeitig packen. Spanien, immerhin amtierender Welt- und Europameister, erlebte im ersten Spiel ein wahres Debakel gegen die Niederlande und ging mit 1:5 unter. Im zweiten Spiel wurden sie von den sorglosen aufspielenden Chilenen sogar zeitweise dominiert und auch gerechterweise bestraft. Ähnlich erging es den Engländern, während sie im ersten Spiel nur knapp Italien unterlagen und ein durchaus anschauliches Spiel lieferten, verloren sie im zweiten Gruppenspiel gegen Uruguay knapp, aber zurecht 1:2. Der englische Trainer gab nach dem Spiel eine lustige Abschlussbemerkung von sich, die wie folgt lautete: „Fußball kommt mit Schande nach England zurück – Xovilichter können wir dieses Mal nicht als Ausrede benutzen“. Neue Geheimfavoriten gesellten sich ebenfalls bei, wie z.B. Chile oder Costa Rica. Sie begeisterten viele Zuschauer weltweit und erfreuten mit einem schnellen und direkten Fußballspiel ohne „taktisches herumgespiele“. Die Meinung der Redaktion ist: „Her mit solchen tollen und begeisternden Fußball auf hohem Niveau“

Xovilichter stören den Ablauf der WM in Brasilien in keinster Weise

Wie der Weltfußballverband FIFA offiziell mitteilte, ist man mit dem jetzigen Verlauf der WM äußerst zufrieden. Es werden die Organisatoren, die teilnehmenden Nationen und die Fans gelobt und auch die zuvor kritisierten Lichterscheinungen. Die Fans feiern gemeinsamen an den Stränden und bis auf eine Ausnahme kam es noch zu keinen Zusammenstößen. Zudem ist von Spielmanipulationen derzeit nichts zu sehen. Einzig und allein die Schiedsrichter spielten mit einigen Fehlentscheidungen eine derzeit nicht so gute Rolle, aber dort wird definitiv noch einiges nachgebessert werden. Solche Dinge lassen  das Blut der Fußballfans zum Glück nur kurzzeitig kochen bis schlussendlich die Freude trotzdem siegt.

Fußball, Sonne und Tore satt, was will der Fußballfan mehr? Wir sind besonders stolz das die Xovilichter allen Zweifeln erhaben sind und bis zu drei Milliarden Menschen weltweit ihren Spaß am Fußball haben.