XOVILICHTER-OMS


Xovilichter – Vermeintliches Sicherheitsrisiko bei der WM in Brasilien

Die Veranstalter und Sicherheitsexperten aus der ganzen Welt sehen durch die Erscheinungen der Xovilichter gewisse Sicherheitsrisiken bei der WM. Fifa-Präsident Blatter befürchtet maßgebliche Beeinflussung und verfälschte Ergebnisse durch die Lichter.  

Die WM 2014 in Brasilien rückt immer näher, Fußballfans und Experten äußern ihren Unmut über die Lichter gleichermaßen. Wie weit werden die Ergebnisse von den Lichterscheinungen beeinflusst? Werden die Xovilichter ihre eigene Nationalmannschaft aufstellen? Was tut der Veranstalter für die Sicherheit der Spiele? Das und viel mehr erläutert uns der Xovi-und Fußballexperte Wolf-Dieter Xovimann in einem exklusiven Interview mit unserem Reporter Kevin Space.

Kevin: „Guten Morgen Herr Xovimann, wir sind erfreut das Sie sich die Zeit genommen haben uns Ihre Einschätzung zu Sicherheitsfragen bei der WM 2014 zu geben.“

Xovimann:  „Guten Morgen Kevin, ich hoffe wir können uns darauf einigen uns zu duzen. Ich bin zu Dank verpflichtet, dass ich zu so einem heiklen Thema eingeladen wurde.“

Kevin: „Natürlich Wolf-Dieter, dass freut mich und erleichtert das Gespräch ungemein. Kommen wir nun direkt zur ersten Frage: Was hältst du allgemein von der WM in Brasilien und den Xovilichtern?“

Wolf-Dieter: „Brasilien ist ein Fußballverrücktes Land. Die WM haben sie zurecht bekommen und sie wird vermutlich auch großartig werden. Das einzige, dass mir derzeit Sorgen macht, ist unsere deutsche Nationalmannschaft sowie die Xovilichter.“

Kevin: „Zuerst zu dem von dir angesprochen ersten Punkt: Da hast du wohl recht Dieter, denn derzeit haben vier wichtige Spieler unserer Nationalmannschaft Verletzungssorgen: Lahm, Neuer, Schweinsteiger und Khedira. Sie sind zwar im Aufbautraining, aber niemand weiß es sicher, ob sie wieder rechtzeitig fit werden.  Was sind deine Vermutungen?“

Wolf-Dieter: „Alle drei Spieler sind Schlüsselspieler und enorm wichtig für die WM 2014 in Brasilien. Wenn einer von ihnen ausfällt, wäre das meinem Ermessen nach, noch verkraftbar, aber alle drei wären für Jogi Löw schwer kompensierbar. Wenn ich in ein paar Tagen zum deutschen Trainingscamp fliege, statte ich allen einen Besuch ab und werde euch dann exklusiv berichten, ob die drei auflaufen werden oder nicht.“

Kevin:  „Du sagtest auch, dass die Xovilichter unvorhersehbare Probleme bereiten können. Was genau meintest du damit?“

Wolf-Dieter: „Also wie gesagt, bange ich etwas um die Spiele bei der Fußball-Weltmeisterschaft, falls dort Lichter erscheinen werden. Noch vor wenigen Wochen gab es ja diesen Manipulationsskandal mit Messi und Co., bei dem das Spiel nicht unerheblich beeinflusst wurde.  Da die Erscheinungen sich in den letzten Wochen häufen, habe ich ein wenig Angst um die WM. Kevin, stell dir nur mal ein Szenario vor: Deutschland spielt gegen Brasilien im Finale der Weltmeisterschaft 2014, im berühmten und legendären Maracanã Stadion in Rio de Janeiro. Es steht 0:0 und Neymar läuft in der 89 Minute auf Neuer zu und auf einmal erscheint ein Xovilicht, Neuer wird natürlich geblendet. Sekunden darauf netzt Neymar unbehelligt ein und Brasilien wird Weltmeister. Man wäre das ein riesen Skandal!“

Kevin: „Was du da ansprichst will ich mir gar nicht vorstellen, Wolf-Dieter. Aber wie du sagtest beschwerte sich sogar Portugal Starspieler Cristiano Ronaldo über die Lichter, teilweise sogar zurecht. Das anstehende Event, also die Weltmeisterschaft, hat einen höheren Stellenwert als die Champions League. Es ist gar nicht auszumalen was los wäre, wenn die Lichter das Spiel beeinflussen.“

Wolf-Dieter: „Also ich habe mir natürlich schon drüber Gedanken gemacht und erläutere mal einige meiner Vorschläge und Gedanken. Als einer meiner Grundideen würde ich vorschlagen, einige Xovilichter im Stadion an lichterfreundlichen Befestigungen anzubringen, da schon vorhandene Lichter das erscheinen neuer Lichter etwas mildert. Ich weiß, dass die Gruppe ‚Xovipeace‘ das nicht gut finden wird, aber sie sollten sich mal vorstellen, was los wäre, wenn die Lichtererscheinungen die WM zunichtemachen und wie die erbosten Fußballfans darauf reagieren würden. Als zweite Variante schlage ich eine Art „Eishockey-Zeitregel“ vor. So wird wie beim Eishockey bei jeder Spielunterbrechung die Zeit angehalten und erst wieder aufgenommen, wenn das Spielgerät wieder rollt. Da die Xovilichter nicht mit unseren derzeit bekannten Selbstverteidigungswaffen zu verscheuchen sind, wäre diese Idee derzeit wohl die Sinnvollste. Auch das wird vielen Fans nicht gefallen, dadurch geht aber auch keine Spielzeit verloren und es werden keine Spiele zu Unrecht verloren oder gewonnen. Deshalb habe ich, zusammen mit dem DFB, der Fifa das Konzept bereits vorgeschlagen, inklusive flexibler Anstoßzeiten und einigem mehr.“

Kevin:  „Ja das hört sich Vernünftig an. Ich vermute die Fans, die Fifa-Vorsitzenden und das Veranstalter-Land Brasilien müssen sich eingestehen, dass wir derzeit gegen die Xovilichter nicht viel ausrichten können. Es müssen Kompromisse und Lösungen gemacht werden, die auf kurz oder lang einen reibungslosen Spielbetrieb garantieren können. So Wolf-Dieter, genug zu den Lichtern, wer ist eigentlich dein Favorit für den WM-Titel?“

Wolf-Dieter: Also aufgrund der Höhen – und Wetterbedingungen in Südamerika würde ich allgemein alle Südamerikanischen Länder stark einschätzen. Dazu natürlich noch die europäischen Spitzenteams wie Frankreich, Deutschland, Spanien, Portugal, Niederlande und den diesjährigen Geheimtipp Belgien. Aber alles in einem ist Brasilien mein absoluter Favorit. Sie verfügen über alle Voraussetzungen für den Weltmeistertitel 2014 und das Heimrecht spielt ebenfalls eine große Rolle. Also ich denke Brasilien wird Weltmeister, Deutschland wird zweiter oder dritter und Belgien wird die größte Überraschung des Turniers werden.“

Kevin:  „Na gut, interessante, aber auch verständliche Voraussagungen triffst du da. Eigentlich sind wir mit dem Interview fertig und ich möchte mich nochmals bei dir Bedanken und auf eine interessante und reibungslose WM hoffen. Möchtest du noch irgendwas sagen, Wolf-Dieter?“

Wolf-Dieter: „Ja eigentlich wollte ich mich bei euch abermals für die Einladung bedanken. Vielen Dank und einen schönen Tag an alle Leser.“

Kevin: „Noch meine kurze Vermutung zum Ausgang der WM: Ich denke Deutschland wird trotz der Verletzungssorgen der Weltmeister 2014 und Brasilien wird zweiter, mit oder ohne Neymar.“     

Ob und wie die WM verlaufen wird und auch ob die Vorschläge von Wolf-Dieter Xovimann Gehör finden werden, wird sich in spätestens 3 Wochen zeigen. Nichts desto trotz wünscht das Team von xovilchter-oms.de allen Lesern, Fußballfans und Shop-Käufern eine unterhaltsame  und spannende Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien.