XOVILICHTER-OMS


Uli Hoeneß über : Xovilichter

Xovilichter sind derzeit in aller Munde. Der neue Gefängnis-Promi Uli Hoeneß lud ausgewählte Reporter ein und gab seinen Unmut zu den Lichtern bekannt. Unser Reporter, Marius Wärter nahm sich der Sache an und fasste das Wichtigste zusammen:

Uli Hoeneß - Xovilichter final„Diese Lichterscheinungen gehen mir auf die Nerven. Sie kommen einfach, stören das Fußballspiel und hauen wieder ab. Das ist nicht nur für den feinen Herrn Ronaldo schlecht, sondern auch für den FC Bayern und der deutschen Nationalmannschaft. Die WM steht vor der Tür und unsere Spieler Neuer, Lahm und Schweinsteiger plagen Verletzungssorgen und nun kommt dieser tschechische Experte daher und sagt: „Die Xovilichter heilen unsere Spieler“, das ich nicht lache! Ich habe bereits mit Jogi Löw gesprochen und ihm gesagt, er solle im deutschen WM-Quartier viele Wachen aufstellen, damit Sie bei den Lichterscheinungen entsprechend früh Bescheid geben können. Von meiner Zelle aus kann ich ja trotzdem die Fußballspiele im Fernsehen ansehen und unsere Jungs anfeuern, was ich aber leider Gottes nicht tun kann, liegt auf der Hand: Diese Xovilichter von unseren Jungs fernhalten. Gestern habe ich auch mit Sepp Blatter telefoniert und ihm gesagt, die Fifa solle die Grenze der Spieleranzahl im Kader anheben, sei es auch nur für die WM 2014 in Brasilien. Denn wenn Fußballer aufgrund der Lichter nicht spielen können, kann es zu einem Debakel für die Fifa und den Sport kommen. Also alles in allem bin ich dafür, dass die Xovilichter so gut wie möglich von der WM ferngehalten werden sollten.“ – Uli Hoeneß